Stoffreste dringend gesucht!

In der Näh- und Handarbeitsgruppe in der Geflüchteten-Unterkunft In der Au wird jeden Donnerstag von 16 bis 17:30 Uhr eifrig gewerkelt. Besonderen Zuspruch finden die Nähmaschinen, bieten sie doch die Möglichkeit, die karge Ausstattung in den Zimmern etwas wohnlicher zu gestalten. Eine Zeitlang stand das Nähen von Kissenbezügen im Vordergrund, nun gilt das Interesse dem Nähen von Tagesdecken. Dafür werden Stoffreste dringend benötigt. Als Initiative sind unsere finanziellen Möglichkeiten verständlicherweise begrenzt. Gleichzeitig sind wir uns sicher, dass in so manchem Rödelheimer Haushalt geeignete Stoffreste schlummern, die nur darauf warten, eine Verwendung zu finden. Abgegeben werden können die Spenden direkt in der Unterkunft zu Händen Herrn Tute. Dieser ist Ehrenamtskoordinator in der Unterkunft. W.i.R. sagen schon einmal „Vielen Dank!“ und sind uns sicher, dass Sie die Ergebnisse der Spenden bald hier auf unserer Homepage bewundern können.

ROCK GEGEN RECHTS

Gegen Ausgrenzung – Für Frieden und Solidarität

Am diesjährigen Antikriegstag, Samstag dem 1. September wird ein großes Konzert als politische Kundgebung auf dem Frankfurter Opernplatz stattfinden. „Für Frieden und Solidarität“ lautet die Überschrift, unter der sich über 70 Organisationen zusammengefunden haben, darunter Umwelt- und Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften, Parteien, Stiftungen und städtische Institutionen: die Palette ist breit.

Anlass für das Bündnis sind auch die aktuellen politischen Diskussionen, in denen oft ein zunehmend menschenfeindlicher Ton dominiert. „Wir wollen ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung, für Frieden und Menschenrechte, Vielfalt und Solidarität setzen“, sagt Philipp Jacks, der die Veranstaltung federführend organisiert. „Wir wollen eine Politik des Friedens, der Abrüstung und der Solidarität. Menschenrechte dürfen nicht verhandelbar sein. Frankfurt und Deutschland waren schon immer multikulturell, und gerade diese Vielfalt ist unsere Stärke.“

Die Schirmherrschaft übernommen haben die Vizepräsidentinnen der Deutschen Bundestages Claudia Roth und Petra Pau, sowie Oberbürgermeister Peter Feldmann und die Frankfurter Bildungs- und Integrationsdezernentin Sylvia Weber.

Musikalische Beiträge sind geplant von Shantel & Bucovina Club Orkestar (Balkan-Pop), Sookee (HipHop), Gastone (Folklore/Pop), Revolte Tanzbein (Ska), FEE. (Singer-Songwriter), Azzis mit Herz (HipHop), Baby Shoo (Hip-Hop), Ethnotolia (World) und dem GKB Frauen Rock Chor.

Eintritt frei, aktuelle Informationen unter www.rock-gegen-rechts.info

Die Fahrradgruppe von W.i.R.

Die Fahrradgruppe ist seit Ende 2015 aus der W.i.R. Initiative hervorgegangen. Es sind drei bis vier aktive Amateure, die sich mit der Beschaffung und Reparatur von gespendeten Fahrrädern befasst haben. Das spielte sich anfangs auch im Winter im Freien ab, weil der Bedarf an Rädern damals groß war. Seit 2017 haben wir eine Werkstatt von den Johannitern „In der Au“ gestellt bekommen, die fast wie eine kleine Lehrwerkstatt offen ist, für alle, die unter Anleitung ihr Rad reparieren wollen – unabhängig von ihrer Sprachkompetenz: hier wird gearbeitet. Immer wieder gibt es Jugendliche und Erwachsene, aber auch einige Mädchen, die interessiert mitarbeiten. Eine in Eigenregie betriebene Werkstatt durch die Geflohenen ist allerdings ein in der Ferne liegender Traum. Aktuell brauchen wir noch Schrauber, die uns bei unserer Arbeit unterstützen. Dienstags von 14 bis 17 Uhr sind die Tore geöffnet.
(Kontakt über diese Homepage).
Foto: W.i.R./ak

Vorbereitung auf das Parkfest

Am 28. Juli findet das Parkfest der Jugend- und Kulturinitiative im Solmspark statt. W.i.R. werden uns zum dritten Mal aktiv mit einem Stand beteiligen.

Geplant ist:

  • die Abgabe von Luftballons mit unserem Logo mit und ohne Helium gegen eine kleine Spende
  • Quiz: Kräuter und Gewürze aus aller Welt (Foto)
  • eine Tafel mit einer Weltkarte, auf der Kinder und Erwachsene mit einem Fähnchen ihr Herkunftsland eintragen können
  • Infomaterial über unsere Aktivitäten ist selbstverständlich auch vorhanden
  • Wegen der Sommerferien sind wir nur sehr dünn besetzt, deswegen laden wir alle, die unsere Aktivitäten begrüßen, aber selbst keine Zeit haben, bei uns kontinuierlich mitzuarbeiten, ganz herzlich ein, uns an diesem Samstag zu unterstützen.

    Wer das Parkfest noch nicht kennt, wird es lieben lernen und begeistert sein. Das Parkfest ist das Fest der Initiativen in Rödelheim und weit über den Stadtteil hinaus bekannt. Das Publikum ist bunt und gemischt. In diesem Jahr haben auch einige der Geflüchteten zugesagt, aktiv mitzumachen.

    Foto: W.i.R./ak

    Zoobesuch


    Am 24. Juni waren wir mit der Ausflugsgruppe im Zoo und haben uns neben den süßen Löwenbabies auch viele andere Tiere wie z.B. die Giraffen, Flamingos und Nashörner angesehen. Teil des Ausflugs war auch ein Stopp auf dem Spielplatz. Wir haben den Nachmittag genutzt um viel Deutsch zu sprechen und hatten alle mächtig viel Spaß.
    Foto: W.i.R./mk

    Mit Nadel und Faden

    Die Handarbeit- und Nähgruppe in der Au läuft mittlerweile richtig gut. Das gemeinsame Arbeiten an der Nähmaschine macht sehr viel Spaß, der persönliche Austausch kommt auch nicht zu kurz und schließlich entstehen einige richtig schöne Produkte.

    Stammtisch

    Am letzten Donnerstag fand wieder unser Stammtisch zum zwanglosen Austausch über die Arbeit mit Geflüchteten in Rödelheim statt, dieses Mal im indischen Restaurant Tandoori.

    In schöner Abendstimmung durften wir eine neue Engagierte kennenlernen (Willkommen, Marie!) und haben u.a. Rezeptideen für unseren nächsten Kochabend gesammelt.

    Interessierte können immer gerne dazu kommen oder uns einfach eine E-Mail senden!

    Kino

    Am Sonntag, den 15.4. um 16 Uhr gibt es in der Au den Film „Drachenläufer“ zu sehen. Wegen der Helligkeit findet die Vorführung im großen Saal per TV statt.

    Hausaufgabenhelfer „In der Au“

    Seit September 2017 bieten wir im Begegnungscafé der Unterkunft eine Hausaufgabenhilfe durch ehrenamtliche Helfer von W.i.R an. Dieses Angebot findet dienstags und mittwochs von 16-18 Uhr statt. Im Moment besteht unser Team aus 8 Menschen unterschiedlichen Alters und mit unterschiedlichem beruflichen Hintergrund, die ein- oder zweimal pro Woche ihre Hilfe zur Verfügung stellen.

    Wir bemühen uns eine 1 zu 1 Betreuung sicherzustellen, um dem Kenntnisstand der Schüler gerecht zu werden, denn zu uns kommen sowohl nicht alphabetisierte Menschen als auch Teilnehmer von Integrationskursen, aber auch Schüler von Grundschulen und weiterführenden Schulen, die schon die Regelklassen besuchen. Das heißt, Flexibilität und Geduld ist gefragt. Unser Hilfsangebot wird aber dankbar angenommen. Die meisten Schüler kommen regelmäßig zu den Terminen. Dadurch entstehen automatisch menschliche Kontakte, die immer wieder zu schönen Begegnungen führen.

    Wenn Sie sich vorstellen können, sich hier an einem oder zwei Nachmittagen in der Woche einbringen zu können, kontaktieren Sie uns bitte unter w.i.r@riseup.net.

    Foto: W.i.R./us
    Mehr Bilder